Home Navigationspfeil Presse Navigationspfeil Soziales

Spende an die „Hildesheimer Tafel" und Kinderhospiz „Löwenherz"

Im Anschluss an die Regularien der Jahreshauptversammlung 2019 spendete der Landfrauenverein Wohldenberg je 750 € an die Hildesheimer Tafel e. V. und das Kinderhospiz Löwenherz e. V.

Das Geld für diese Spenden erwirtschafteten die Wohldenberger Landfrauen mit ihrem Tortenbuffet mit Kaffeeausschank beim Martinimarkt in Holle. Über 70 Torten wurden von den Mitgliedern gebacken und verkauft.
Eindrucksvoll berichtete Frau Mohrenberg von ihrer Arbeit und der Entstehung von Löwenherz und vermittelte uns u. a. - was kaum jemandem bekannt war - den Unterschied zwischen Hospiz und Kinderhospiz. Im weiteren Verlauf berichtete Frau Ressel mit Herzblut über ihre Arbeit bei der Hildesheimer Tafel. Auch hier erfuhren wir viel Neues und hatten anschließend das Gefühl, dass unsere Spenden in guten Händen sind.

 

Wohldenberger Landfrauen helfen durch Spenden an den Verein Zentronukleare Myopathien - Zusammen stark e. V. und an das DRK

Herr Schulte aus Sillium vom Verein Zentronukleäre Myopthien - Zusammen stark e. V. - war zu Gast bei den Wohldenberger Landfrauen im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier. ZNM ist ein Überbegriff für mehrere sehr seltene angeborene Muskelerkrankungen - Muskelschwäche.

Er erhielt eine Spende über 750,00 € . Diese Spende wird von seinem Verein weiter gegeben und direkt in der Forschung  in Zusammenarbeit mit deren Partnerorganisation aus Großbritannien dem „Myotubulat Trust" investiert.

Frau Deffner-Kormann vom DRK Holle freute sich ebenfalls über eine Spende, von der zwei neue Helme angeschafft werden konnten.


Integrationshilfe für die Flüchtlinge aus Heersum

Der Landfrauenverein Wohldenberg spendete 300,- Euro für die Flüchtlingsunterkunft in Heersum. Die Flüchtlinge können sich nun mit Hilfe eines Computers im Internet weiterbilden. Dabei stehen Deutschkurse auf youtube ganz hoch im Kurs.

Immer wieder blicken die Landfrauen weit über den Tellerrand hinaus und helfen mit ihren Spenden. Das Geld stammt aus dem Keksverkauf in Oelber. Die Idee die Flüchtlinge aus Heersum zu unterstützen hatten Ortsvertrauensfrau Erika Holekamp und Ingeborg Meyer.

„Es ist große Klasse, das wir nun einen Computer haben und Bewerbungen schreiben können." freut sich Abdelnasir Omer (Foto)

Seit Oktober 2015 sind in Heersum Flüchtlinge aus dem Sudan untergebracht. Erste Deutschkurse haben ehrenamtliche Helfer direkt in der Unterkunft im Selrain durchgeführt. Danach haben die Heersumer Neubürger zertifizierte Deutschkurse in Hildesheim besucht, die über Asyl e.V. vermittelt wurden.

Zur Zeit machen vier Flüchtlinge ein Praktikum über die Bundesagentur für Arbeit. Ein Flüchtling büffelt sogar besonders intensiv Deutsch, weil er ab dem Wintersemester an der Hildesheimer Universität studieren möchte.

Dank der Spende vom Landfrauenverein Wohldenberg bieten sich den Heersumer Neubürgern neue Möglichkeiten bei der Integration.



Landfrauen Wohldenberg
spenden 300,00 € an die Clinic-Clowns

„Was haben wir denn da?"


Mit diesen Worten zauberte noch vor der Begrüßung der weibliche Clinic-Clown „SOCKE" hinter dem Ohr der beiden Landfrauen eine rote Nase hervor. Socke hatte ihren Kollegen MOMO mitgebracht.

Anlass dieser Begegnung war die Spendenübergabe der Wohldenberger Landfrauen in Höhe von 300,00 € an den Verein Clinic-Clowns Hannover in dem Klinikum Hildesheim in der Goslarschen Straße.
Mittlerweile ist der Verein mit 14 Clowns aktiv in zehn Kliniken in Niedersachsen.
Die Clinic-Clowns besuchen jeweils donnerstags die Kinderstation des Krankenhauses HI, erfreuen die kleinen Patienten mit ihren Späßen und Zaubereien. Eine tolle Sache, um die Kinder abzulenken von Krankheit und Heimweh.
Die Clowns sind für alle da - für die Kinder, Eltern, Ärzte und Pflegepersonal. Sie bringen Menschen in Kontakt, sind häufig Blitzableiter im Alltag und sehen sich als Ergänzung medizinischer und therapeutischer Angebote.

Diese gute Einrichtung, ist es unbedingt wert, unterstützt zu werden - das meinen die Mitglieder des Landfrauenvereins Wohldenberg.


Hospizverein freut sich über Spende des Landfrauenvereins

Der Hospizverein „Geborgen bis zuletzt" freut sich über einen Scheck von 500€, der während des Treffens des Landfrauenvereins Wohldenberg symbolisch übergeben wurde. Gespendet wurde ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf von Keksen und Plätzchen.

Astrid Schreiner, ehrenamtliche Hospizbegleiterin, und Martin Sohns, Koordinator des Hospizvereins, bedankten sich bei den Anwesenden und stellten die Arbeit des Vereins vor. Mit großem Interesse verfolgten die Teilnehmerinnen des Treffens die Ausführungen über die Hospiz- und Palliativlandschaft der Region. Hilfesuchende oder Interessenten für die ehrenamtliche Mitarbeit als Hospiz- oder Trauerbegleiterin, können sich unter der Rufnummer 05121 918 74 6205121 918 74 62 im Koordinationsbüro melden.

Auf dem Foto von links nach rechts: Hannelore Samblebe, (Vorsitzende des LFV), Astrid Schreiner, (Hospizbegleiterin), Inge Meyer, (2. Vorsitzende), Martin Sohns, Koordinator des Hospizvereins, und Maren Palandt, (Kassiererin)

 



Wohldenberger Landfrauen überraschen Flüchtlinge mit Weihnachtspaketen.

Der Landfrauenverein Wohldenberg machte den Flüchtlingen im Vereinsgebiet eine Weihnachtsfreude und überbrachte Präsente in den Gemeinden Holle und Baddeckenstedt. Die Spende erreichte unabhängig von Herkunftsland und Konfession, Gemeindeübergreifend schnell und unbürokratisch die Schutzsuchenden.
Die erste Vorsitzende, Hannelore Samblebe aus Sillium, Gudrun Schaare aus Wartjenstedt und Inge Meyer aus Heersum, setzten sich mit Frau Marianne Lenk von der Kleiderkammer „Alma" zusammen und berieten über die Sorgen und Nöte der Flüchtlinge. So wurde gemeinsam der Inhalt der Pakete festgelegt, bevor diese am 14. Dezember in der Kleiderkammer „Alma" von 23 Landfrauen zusammen mit Frau Lenk bestückt wurden.
Insgesamt wurden 140 Baumwolltaschen von den Landfrauen gepackt. Der Inhalt war nach den Bedürfnissen der Frauen, Männer und Kinder zugeschnitten. Sie enthielten u. a. Taschentücher, Schampoo, Duschgel, Hautcreme, Zahnbürste und Zahnpasta. Jede Wohneinheit bekam zusätzlich Grundnahrungsmittel wie Reis, Mehl, Nudeln, Zucker, Kaffee, Tee, Bulgur, Couscous, Kekse usw. sowie eine Wäschewanne voll mit Haushaltshelfern und Putzmitteln. Die Ware für die Präsente wurden beim örtlichen Edeka gekauft. Der Inhaber Theiss Hermann lieferte alles persönlich an.
Das Geld für diese Präsente wurde in Holle auf dem Martinimarkt erwirtschaftet. An diesem Tag richteten die Wohldenberger Landfrauen wieder ihren Kaffee- und Kuchenstand aus und es konnten mehr als 70 Torten und Kuchen verkauft werden. Über 30 Landfrauen waren an diesem Tag freiwillig im Einsatz.
Wir Landfrauen sind gerne zu der ehrenamtlichen Arbeit bereit und möchten helfen. Leider nehmen die öffentlichen Auflagen immer weiter zu, so dass das Helfer immer schwieriger wird, was wiederum zu Lasten der Gemeinschaft geht.
Die Pakete wurden in der Vorweihnachtszeit in den einzelnen Ortschaften an die Schutzsuchenden überreicht. Der Besuch war sehr nett und harmonisch. Die Freude war auf beiden Seiten groß und vielfach wurde bei einer Tasse Tee ein freundschaftlicher Kontakt geknüpft.



Spende an die Hauptschule „Am Fredenberg"

Seit Monaten werden an der Hauptschule „Am Fredenberg" in Salzgitter Schülerinnen und Schüler ohne Deutschkenntnisse unterrichtet.

Die 12 bis 18-jährigen Schüler stammen aus verschiedenen Länder - überwiegend aus Syrien. Nach unruhigen Zeiten freuen sie sich auf ein geregeltes

Leben und ihren Schultag. Sie lernen mit Freude und Eifer in einer Sprachlernklasse. Um ihnen neben dem Unterrichtstag auch kleine Projekte zu ermöglichen, hat der Landfrauenverein Wohldenberg sie mit einer Geldspende in Höhe von 200, 00 Euro unterstützt. In der Weihnachtszeit wurde den Schülern auch ein Teil deutscher Kultur vermittelt. Von dem Geld wurden Kekse gebacken und Bastelmaterial gekauft. Alle waren begeistert. Ein herzliches Dankeschön an alle Landfrauen!

 


Spende an den Verein "Kind im Krankenhaus"

Die erste Vorsitzende Hannelore Samblebe konnte sich zur Jahreshauspversammlung über ein volles Haus freuen. 85 Landfrauen waren gekommen um im Gasthaus Woltmann/ Schiller in Baddeckenstedt die Jahreshauptversammlung abzuhalten. Dies nahm die Vorsitzende auch zum Anlass, die Spende für das KIK zu überreichen. Hierzu war die Vorsitzende des Vereins

„Kind im Krankenhaus“ im Klinikum Hildesheim Frau Anette Oldeweme gekommen. Sie stellte die ehrenamtliche Arbeit des Vereins vor.

Die Wohldenberger Landfrauen spendeten 500,00 € für die weitere Ausgestaltung des Kinderspielzimmers. Das Kinderhaus in dem Klinikum in Hildesheim wird von ehrenamtlichen Damen geführt. In dieser Einrichtung können Eltern ihre Kinder zur Betreuung abgeben. So können sie in Ruhe Arztbesuche erledigen oder Patienten besuchen. Auch die Kinder auf den Stationen werden von den Damen besucht. Besonders bemühen sie sich um die Kinder, die nicht von den Familien Zuwendungen wären ihrer Krankheit erhalten können. Ein Spielzimmer und ein Spielplatz im Außengelände sind hier für eingerichtet. Aber es fehlt noch an Spielgeräten.